Heilreaktionen

Vom Sinn der Heilreaktionen („Krankheiten“)

Unser Organismus wird sich nie selbst schaden, alle folgenden Symptome sind ein Versuch des Körpers sich selbst  zu helfen und krankmachende Einflüsse wie Viren, Bakterien, Toxine o.ä. wieder loszuwerden.
Daher ist es wichtig diese  Symptome nicht zu unterdrücken, sondern die Ausscheidung und somit die Ausheilung zu fördern !
Alle anderen Maßnahmen erreichen nur ein tieferes Eindringen der krankmachenden Auslöser und schaffen beste Voraussetzung für chronische und systemische Erkrankungen bis hin zu Krebs.

Müdigkeit: Reduktion aller Tätigkeiten, d.h. Ruhe und Kraft für die Heilung sammeln.

Schmerzen: Bewusst-Machung und Ruhigstellung bei Schädigungen des Körpers oder Körperteilen

Entzündung: Wichtigste Abwehr-, Entgiftungs- und Reparaturmaßnahme

Fieber: Virenzerstörung, Toxinverbrennung

Schweiss: Ausscheidung von Stoffwechselgiften und überschüssigem Wasser sowie Abkühlung durch Verdunstung

Durchfall: Ausscheidung von Giften und Krankheitserregern aus dem Darm

Husten: Entfernung von Fremdkörpern, Giften, störenden Substanzen, Schleim und Eiter aus den Bronchien

Erbrechen: Entfernung schädlicher Stoffe und Substanzen aus dem Magen

Sekrete: Entgiftung durch Ausscheidung über die Schleimhäute

Eiter: Entfernung von Bakterien, Zellgiften und geschädigten Zellen

Ausfluss: Entgiftung und Sanierung des Genitalsystems

Steine: Ablagerung nicht verwendbarer Substanzen

Ekzeme / Ausschläge: Ausleitung von Stoffwechselgiften über die Haut und Heilung von geschädigten Hautbereichen

Osteoporose: u.a. Säurenpufferung durch Kalkabbau aus den Knochen

 

 

Quelle: Die Regena-Therapie nach Stahlkopf von Dr. med. Götz Blome